Richtfest Neubau Soziales Wohnen in Ichenheim

(df) Zum Richtfest des Gebäudes Soziales Wohnen in Ichenheim mit insgesamt acht Wohnungen konnte Herr Bürgermeister Jochen Fischer neben den am Bau beteiligten Planern und Firmen, Mitarbeiter der Gemeinde, Bürgermeisterstellvertreter und Ortsvorsteher und Ortschaftsräte der Gemeinde begrüßen. Den Richtspruch aus luftiger Höhe sprachen die beiden Zimmermänner Nico Fissler und Peter Zimmermann.

"Heute woll`n wir diesen Neubau weihen und Ichenheim damit erfreu`n, dass hier ein Wohnhaus wird gemacht, das für sozial schwächere Menschen ist gedacht. Die Bauherrschaft die Hier gebaut, hat also klug voraus geschaut und hat sich wohl dabei gedacht was den Sinn des Lebens macht.Nicht jedem ist das Glück beschieden, das er sich kann im Wohlstand wiegen. Drum sei gedankt der Leute hier,die für solche Projekt haben keine Zier. So mancher brave Mitmensch hat ein Leben lang sich schwer geplagt, verlässt ihn dann einmal das Glück, fällt er an den Rand unserer Gesellschaft zurück. Wird er vergessen von der Welt, wo`s ihm grad jetzt am Beistand fehlt? Auf Abhilf suchend jener Pein, erbaut man hier dies neue Heim. Es sei drum herzlich Dank gesagt Der Gemeinde Neuried, die dieses Werk gewagt, die für das viele Geld gesorgt und etliches dazu geborgt. Hohes Lob gebührt so dann dem Architekturbüro Schlager das hier den Plan ersann, das mit Geschick und nicht nach Norm, dem Wohnhaus gab die schöne Form. Und weil`s der guten Dinge drei sind jetzt die Bauleut an der Reih, den was der Planer sich erdacht Haben wir Maurer und Zimmerer real gemacht. Drum Meister Lehrling und Gesellen jetzt ein Lebe Hoch zu guter Letzt. Allen sei Lob und Dank gespendet, die Können und Fleiß hier aufgewendet.

Hoch lebe der Maurer und Zimmererstand, das Bauhandwerk im ganzen Land. Gesegnet sei nun das neue Haus und alle die da gehen ein und aus. Bewahrt sei es vor Sturm und Brand, vor Blitz und hohe Wasserstand, vor Krankheit, Seuchen oder Tod, vor Krieg und anderer schwerer Not. In dieser Hoffnung nun zum Schluss, lehrten sie ihre Gläser hier voll Genuss und warfen sie zu Scherben in den Grund geweiht sei dieses wunderschöne Haus zur Stund"

Danach lud Bürgermeister Jochen Fischer zum Umtrunk mit Imbiss  in den Rohbau ein.

Zurück