Bericht aus dem Nordirak

Am Dienstag, 9. April wird Pfarrer i. R. Weißenberger aus Bahlingen nach Ichenheim kommen und in einem bebilderten Vortrag über ein Hilfsprojekt für Flüchtlinge im Nordirak berichten. Der Vortrag beginnt um 15 Uhr im Gemeindesaal neben der evangelischen Auferstehungskirche. Er findet im Rahmen eines Treffens des Seniorenkreises statt, es sind jedoch alle Interessierten herzlich dazu eingeladen. Im August 2014 überfielen die Soldaten des sogenannten Islamischen Staates die Siedlungen der religiösen Minderheit der Yesiden im Irak. Über 5000 Männer wurden sofort erschossen, tausende Frauen und Kinder wurden als Sklaven verkauft, besonders die unverheirateten Frauen hatten als Sexsklavinnen die Hölle auf Erden zu erleiden. Es konnten aber auch sehr viele Yesiden in den Norden Iraks fliehen und leben dort bis heute in 19 Flüchtlingslagern. In der Nähe der Großstadt Zarko ist ein riesiges Flüchtlingslager, in dem 27 000 Menschen unter schwierigen Bedingungen leben. Eine Rückkehr in ihre Heimat wäre möglich, aber alle Häuser sind zerstört und noch immer noch sterben dort Menschen durch Sprengfallen. Pfarrer i. R. Eckhard Weißenberger, der viele Jahre in Diersburg tätig war und inzwischen in Bahlingen lebt, hat schon vor einigen Jahren eine Spendenaktion für die Menschen in diesem Lager ins Leben gerufen. 14 Mal ist er seither in den Nordirak gefahren und hat unter anderem Schulmaterial für die dort lebenden Kinder gebracht oder auch Hilfe für eine Lehrwerkstatt für Holz und Metall, damit die Jugendlichen nach der Schulentlassung eine weiterführende Ausbildung absolvieren können. Ein Großteil der Spenden haben die Witwen bekommen, deren Männer vom IS erschossen wurden.

Beginn: 09.04.2019 15:00
Ende: 09.04.2019 17:00

Veranstaltungsort

Ev. Gemeindesaal Ichenheim
Im Grün 1

Veranstalter

Seniorenkreis der Emmausgemeinde Neuried
Pfarrerin Anna Schimmel
Telefon: 07807-2163

Anfahrtskarte:

Die Anfahrtskarte ist ein kostenloser Google Service.
Kleine Abweichungen in der Position oder Aktualität des Kartenmaterials können nicht ausgeschlossen werden.

Zurück