LöwenART in Ichenheim

 

Das charmante Festival auf dem Land, besser gesagt im „Ried“, in den Flussauen des Rheins, geht in seine 9. Runde. Wie bereits im letzten Jahr, als man sich musikalisch und künstlerisch dem südamerikanischen Kontinent widmete, wird das Fest in diesem Jahr auch wieder unter einem Motto stehen, nämlich: FRAUEN STIMMEN.
Diese beiden Begriffe sind in ihrer Verknüpfung so inhaltsreich, dass diese individuell mehrdeutig interpretiert werden können und auch sollen, so der Veranstalter. Einstimmen, anstimmen, stimmen. Wie auch immer. Wir sind uns dessen bewusst und sind gespannt, wie die Akteure diese Begrifflichkeiten künstlerisch auf dem Festival auslegen und die Besuchern diesen begegnen.
Dieses Motto mag vielleicht den einen oder anderen an die „#MeToo“-Bewegung erinnern, die uns zu diesem Einfall bewegte. Uns ist eher daran gelegen, wunderbare Frauenstimmen und exzellente Musiker auf der Bühne im urig schönen Ballsaal des Löwen zu hören und hochwertiges, vielseitiges Kunsthandwerk in den Gärten rund um das denkmalgeschützte Anwesen des Wirtshauses zu zeigen, das vorwiegend Frauenhände, aber nicht nur, vollbracht haben.

Apropos Gärten. Auch die Einbindung des idyllischen Nachbargartens des Landschaftsgärtners Volker Schnebel hat sich als vorzügliche Erweiterung des Festivalgeländes bewährt. Im lauschigen Schatten der prächtigen Nussbaums oder unter dem mächtigen Vordach der alten Scheune ist bei schöner Gitarrenmusik wieder einmal Entspannung pur geboten.

Kunstausstellung ZEIT-BILDER von Sylvia Ehrlinger
Wie in jedem Jahr wird, eine Woche bevor das Kunst- und Musikfestival LöwenART startet, die Kunstausstellung im Alten Pfarrhaus in Neuried-Ichenheim eröffnet.  Auch die Kunstgalerie in diesem ehrwürdigen Haus gehört dieses Jahr einer Frau. Die bemerkenswerte Ortenauer Künstlerin Silvia Ehrlinger aus Nordrach zeigt komplexe, zeitkritische Skulpturen aus einem ungewöhnlichen Material. Sie verwendet Zeitungspapier als Werkstoff für ihre Arbeiten als gestalterisches Mittel so wie es der Maler mit der Farbe und der Bildhauer mit dem Stein tut. Die Materialeigenschaften des Zeitungspapiers sind einerseits imaginär durch Katastrophen, Kriege, Kritik und Kultur geprägt und andererseits materiell von Zellstoff, Druckverfahren und Alterungsprozessen. Sie verwehrt der Zeitung in ihren Arbeiten sowohl die Vergänglichkeit als auch das ihr zugedachte Endstadium des Recyclings. In einzigartigen, kreativen Arbeitsprozessen verformt und verwandelt sie dünne, flache Papierbögen Schicht um Schicht zu skulpturalen oft mannshohen Körpern oder Wandreliefs. Unabhängig von der Schwere des Inhalts, ob freudig oder düster, ob tiefschwarz oder werbend bunt gedruckt konserviert sie das Papier in einer künstlerischen Metamorphose und verpasst diesem Material so einen neuen Daseinssinn.

Vernissage Sonntag, 1. Juli 11 Uhr
Geöffnet: 1. + 8. Juli 11 – 17 Uhr
Einführung: Peter Martens im Gespräch mit Silvia Ehrlinger
Musikalische Umrahmung: Frauenchor Tonikum aus Lahr



Am Sonntag, dem 8. Juli 2018 wird dann erneut von 11 Uhr bis 18 Uhr im Festsaal des Löwen Musik vom Feinsten geboten, während draußen in Hof und Garten mehr als 50 Künstler und Kunsthandwerker einen faszinierenden Markt der schönen Dinge mit vielen Live-Vorführungen bestreiten. Clownerie und Straßentheater auf dem Festivalgelände sorgen für eine unterhaltsame Wohlfühlatmosphäre, wozu auch die stets vielgelobte gute Küche zählt.

Die kunst- und kulturinteressierten Menschen, ob solo, ob als Paar, als Familie oder als Kleingruppe kommen bei Sonne, Regen oder Sturm. Sie lieben dieses Sommerfest. Wir übrigens auch. So ist also reichlich Motivation auf beiden Seiten vorhanden, sich erneut bei kulturellen und kulinarischen Genüssen zu begegnen.

Unser Festivalprogramm:

Musik im Ballsaal des Löwen
11 Uhr: MIMANÉE – Jazz, afrikanisch bis zeitgenössisch    
Das bekannte Freiburger Duo "mallets and reeds" von Michael Kiedaisch (Marimbaphon)  und Matthias Stich (Bassklarinette, Alt- und Sopransaxophon) hat sich mit der jungen Sängerin Neele Pfleiderer zu einer ungewöhnlich instrumentierten Trio zusammengetan. Eigenen Kompositionen verschmelzen mit zeitgenössischen Jazz in neuen Klängen. Im Klangzentrum die wunderbare weiche und melancholische Stimme von Neele Pfleiderer.
14 Uhr: Anne Ehmke / Daniel Vogel – unplugged Jazz, Pop, Folk und  Popsongs
Einfühlsame und leise Songs, die ein bisschen von ihrer ‚poppigen‘ Gefälligkeit befreien. Anne Ehmke (Gesang) und Daniel Vogel (Multiinstrumentalist) präsentieren eine große Bandbreite von Songs unterschiedlichster Stilrichtungen. Auf dem Programm steht feine Manufaktur-Musik, bei der bekannte Songs aller Stilrichtungen neu arrangiert und interpretiert werden. Die Fingerfertigkeit von Daniel Vogel an Gitarre und Perkussion ist beeindruckend - mal schlagend, mal zupfend, mal streichelnd. Passend zur ausdrucksstarken Charakterstimme von Anne Ehmke.
Als Special Guest wird der Cellist Daniel Fritzsche (Orchester am Nationaltheater Mannheim) das Duo instrumentalartistisch verstärken. Er ist der, der mit dem Cello tanzt, der auch als ein virtuoses Ein-Mann-Cello-Orchester den Atem zum Stocken bringt. Kammermusik vereint mit Rock und Pop – das ist top!

17 Uhr: Cynthia Nikschas Band  - Folk und Blues mit kauzigen, kritischen Texten
Als Konstantin Wecker auf der Suche nach jungen Talenten war, nahm er so auch Cynthia Nikschas unter seine Fittiche. Sie erfülle exakt, sagt er, seine Anforderungen. Ihre Musik müsse ihm saugut gefallen und sie müsse bereit sein zur Revolution. Die waschechte, ehemalige Offenburger Straßenmusikerin erinnert stimmlich und stilistisch sehr an Rio Reiser. Anarchisch, weich, einfühlsam, schräg und kauzig. Die TAZ schrieb neulich, sie vertrete „mit ihren rotzigen Straßensongs vielleicht am ehesten das Widerborstige und Kauzige, das das Nürnberger Festival „Bardentreffen“ in seinen Ursprüngen hatte. Sie stellt bei der LöwenART ihr neues Studioalbum „Egoschwein“ vor. Takt für Takt nimmt man Teil am Ergebnis ihrer Forschungen.

਍Im Zelt des Pfarrgartens
12 Uhr und 15.30 Uhr: ZauberClown PAT  
Ganz nach der Devise von Charlie Chaplin: „Jeder Tag, an dem man nicht lacht, ist ein umsonst gelebter Tag.“ Der charmante PAT verbindet mit einem unglaublichen Geschick Zauberei mit Clownerie. Sein unerschöpflicher Fundus an neuen Ideen lässt dem Publikum kaum Zeit zum Durchatmen. Es darf herzlichst gelacht werden. Schlag auf Schlag verblüfft er die kleinen und großen Gäste humorig und entlockt ihnen die Lachtränen aus den Augen.


Intermezzo Im Hof des Löwen
13.20 Uhr und 16.10 Uhr:  RINALDO - Träume aus Samt und Seife
Mit dieser vielfach ausgezeichneten Show sorgt Rinaldo stets für ungläubiges Staunen. Vor den Augen des Publikums entstehen feinste Seifenblasengebilde, so schillernd und bunt wie ein himmlischer Traum. Seifenblasenwolken, Luftschlösser, das verführerische Spiel einer vergänglichen Magie, poetisch und träumerisch zugleich. Die Seifenblasen zergehen. Was bleibt ist Staunen und Schwärmen.

Kunst – im Hof und im Garten
Von 11 bis 18 Uhr:  über 50 Künstler – Markt der schönen Dinge
Einer der schönsten Künstlermärkte am Oberrhein. Die Kunsthandwerker präsentieren Kunst, Keramik, Holzarbeiten, Glasbläserkunst, Seidenmalerei und vieles mehr. Darunter sind auch originelle, kunstvolle Figuren aus verschiedenen Materialien und Dekoratives für Haus und Hof. Und immer stammen diese kunstvollen Werkstücke aus eigener Manufaktur. Manches entsteht auch direkt am Marktstand nicht nur für Demonstrationszwecke, sondern auch maßgeschneidert zum Mitnehmen.  Darunter Mode, Taschen, Korbwaren oder Schmuck. Der Kunsthandwerkermarkt bietet immer wieder Neues, Außergewöhnliches und Interessantes.  

Eintritt:
Ein Tag lang für 4 € Musik vom Feinsten hören, Festivalluft schnuppern, Clowns, Straßenkünstler und Kunsthandwerker bewundern, so lang und so viel wie man möchte und dazu noch eine bemerkenswerte Kunstausstellung, das ist großartig und das ist familienfreundlich. Und das alles auf hohem Niveau. Das ist alles andere als Discount. Nur durch ein breitgefächertes Finanzierungskonzept und der großzügigen Unterstützung vieler Betriebe aus der Region ist es möglich, der Bevölkerung ein solch hochkarätiges Festival fast zum Nulltarif zu bieten. Wir danken all unseren Unterstützern für das wunderbare Zusammenspiel.

Das Tagesticket von nur 4 € (nur Tageskasse) berechtigt den Besucher zum rechtzeitigen Besuch aller Veranstaltungen. Der Eintritt für Kinder bis 14 Jahre ist sogar frei.

Die Veranstalter sind: Die Gemeinde Neuried, der Kulturverein Läwe im Lewe, der Kulturverlag ART und WEISE und die Löwen GbR.

Beginn: 08.07.2018 11:00
Ende: 08.07.2018 18:00

Veranstaltungsort

Löwenhof Ichenheim
Hauptstraße 40

Veranstalter

Gemeinde Neuried, Gasthaus Löwen und Kulturverlag Art + Weise
Tanja Schilli
Telefon: 07807/97129

Anfahrtskarte:

Die Anfahrtskarte ist ein kostenloser Google Service.
Kleine Abweichungen in der Position oder Aktualität des Kartenmaterials können nicht ausgeschlossen werden.

Zurück